Vorsorgeuntersuchungen

Moderne Vorsorgeuntersuchungen für mehr Lebensqualität Gynäkologische Untersuchungen dienen der Vorsorge und Kontrolle. Laut gesetzlicher Krankenkasse erfolgt ab dem 20. Lebensjahr die Vorsorge zur Früherkennung von Gebärmutterhalskrebs, ab dem 30. Lebensjahr wird die Untersuchung der Brust ergänzt, um eventuelle Knoten zu ertasten. Eine regelmäßige Mammographie ist für Patientinnen zwischen 50 und 70 vorgesehen. Durch diese Früherkennungsprogramme können Sie Ihre Gesundheit bewahren. Natürlich können Sie durch zusätzliche Leistungen die Vorsorgeuntersuchung optimieren.

Urogynäkologie

Die Behandlung von Harnverlust und Senkungszuständen des Beckenbodens ist in den letzten Jahren in den Vordergrund getreten und die Methoden wurden verfeinert. Wir bieten neben konservativen Methoden wie Beckenbodengymnastik und Elektrostimulationstherapie auch das gesamte operative Spektrum an: von der herkömmlichen Senkungsoperation bis zur Implantation von Kunststoffnetzen und Bändern.

Gynäkologische Onkologie

Auch bei gynaecologischen Krebserkrankungen sind wir an Ihrer Seite. Sowohl bei Diagnose als auch Therapie begleiten wir Sie kompetent in Zusammenarbeit mit Zentren.

In der Nachsorge betreuen wir Sie nach dem aktuellen medizinischen Kenntnisstand (»leitliniengerecht«).

Zusatzleistungen

Blasenkrebstest

Mit dem Blasenkrebstest sind wir in der Lage Tumorantigene nachzuweisen und Blasenkrebs frühzeitig zu erkennen.

Vaginaler Ultraschall

In vielen Fällen sind Veränderungen in der Gebärmutter nicht tastbar. Mit unseren hochauflösenden Ultraschallgeräten können wir diese frühzeitig erkennen. Wir empfehlen Ihnen, diese Untersuchungen einmal jährlich durchführen zu lassen.

Brust-Ultraschall

Ergänzend zur Tastuntersuchung empfehlen wir bei dichtem Drüsengewebe (häufig bei jungen Frauen) und bei Frauen ab 50 die Ultraschall-Untersuchung der Brust. Als schonende Methode stellt sie eine sinnvolle Ergänzung zur Mammographie dar. Dies erhöht die diagnostische Sicherheit, da auch kleine, nicht tasttbare Veränderungen erkannt werden können.

Immunologischer Stuhltest

Er dient der Früherkennung und Prävention von Darmkrebs. Der Test beruht auf dem immunologischen Nachweis von verborgenem Blut im Stuhl und ist dem herkömmlichen Stuhltest überlegen. Ab dem 55. Lebensjahr wird zusätzlich die Darmspiegelung empfohlen.

Labor

  • HIV
  • HPV (humane Papilomaviren)
  • Dünnschichtzytologie (THIN-PREP)
  • Chlamydien
  • Hormonanalyse
  • etc.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen